Felix C Seyfarth
S. 120-148 in: Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V. (Hg.), Die internationale Hochschule. Internationalisierung der deutschen Hochschulen im Zeichen virtueller Lehr- und Lernszenarien, Bielefeld: Bertelsmann.
Publication year: 2016

Massive Open Online Courses (MOOCs) befeuern seit wenigen Jahren die globale Dynamik des akademischen Bildungsmarktes, getrieben von revolutionärer Rhetorik und geadelt von prestigeträchtigen Universitäten. Weltweite Nachfrage nach emergenten Formen virtueller akademischer Lehre bringt nun deutsche Hochschulen zunehmend unter Handlungsdruck. In diesem Beitrag werden Chancen und Herausforderungen virtueller Lehrformate für die Marketingstrategien insbesondere kleiner und mittelgroßer Hochschulen betrachtet, ausgehend von den Rahmenbedingungen des deutsch(sprachig)en Bildungsraumes. Das Transformationspotenzial von MOOCs wird dabei nicht primär technologisch, sondern mit Blick auf Qualität akademischer Lehre gesehen: auch ohne die im angelsächsischen Bildungsraum treibende Kraft hoher Studienbeiträge können MOOCs universitäre Lehrangebote bereichern. Sie verstärken damit allerdings die kompetitive Ausdifferenzierung deutscher Bildungsanbieter und werden von vielen Akteuren deshalb als störend für eine empfindliche Balance empfunden. Das Hochschulmarketing, dessen Aufgabe sich auch im öffentlichen und gemeinnützigen Sektor auf wettbewerbliche Aspekte von Bildung und Kommunikation konzentriert, erhält mit MOOCs wirkmächtige, kostengünstige neue Werkzeuge, die helfen können Reputation und globale Sichtbarkeit deutscher Hochschulen zu steigern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *